Nowotny der EZB: Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Konjunkturprognosen im Juni erheblich verringern werden

Die BIP-Zahlen für das Juni-Quartal wurden am Mittwoch veröffentlicht und zeigten ein gemischtes Bild der Binnenwirtschaft. Im Jahr 2013 war ein spürbarer Rückgang der öffentlichen Einnahmen zu verzeichnen, der durch den Konsolidierungsschub der Regierung ausgeglichen wurde. Eine erneute Senkung des Mindestreservesatzes (RRR) vor Juni dürfte unserer Meinung nach nach wie vor auslaufen, um auslaufende mittelfristige Finanzierungslinien (MLF) zu ersetzen und weitere Zinserhöhungen zwischen den eher entgegenkommenden Zentralbanken bei global.

Die Banken sind nach wie vor ein anhaltendes Problem, da die steigende Arbeitslosigkeit und der Rückgang der wirtschaftlichen Aktivitäten dazu führen, dass mehr Kredite zu einer Erosion der Eigenkapitalbasis der Banken führen. Die Bank von Japan sollte ihre Geldpolitik angesichts des langsamen Wirtschaftswachstums und der schwachen Inflation und der Konsumausgaben ebenfalls unverändert beibehalten. Wir erinnern daran, dass der Satz der Bank of Japan im negativen Bereich bei weniger als 0,1% liegt, mit einem Renditeziel von 10 Jahren von etwa 0% und einem Nettobetrag für den Kauf japanischer Staatsanleihen von etwa 80 Billion Yen. Kredite insgesamt Banken haben einen Konsolidierungsprozess durchgeführt. Die Bank of England hat vor den Wahlen erklärt, dass die Geldpolitik in den kommenden Monaten vorsichtig sein wird, um das Ausmaß einer möglichen Verlangsamung der Konsumausgaben einzuschätzen, während erwartet wird, wie die EU-Austrittsverhandlungen aussehen werden. Die Bad Bank befindet sich derzeit in Liquidation, während die gute Bank von ihrer Konkurrentin Bank of Cyprus übernommen wurde, die nun die Laiki ELA zurückzahlen muss. Anschließend wird die US-Notenbank das sogenannte Dot-Plot veröffentlichen, ein Diagramm mit den neuesten Prognosen für Wirtschaftswachstum und Zinssätze.

Die Ernennungen beginnen Mitte der Woche (Mittwoch) bei der Federal Reserve, werden am Donnerstag bei der Bank of England und der Schweizerischen Nationalbank fortgesetzt und enden am Freitag bei der Bank of Japan. Das Junitreffen des EZB-Rats fand im estnischen Tallinn statt, und wie vom Markt erwartet, blieben die Zinssätze unverändert. Die Pressekonferenz der Fed-Vorsitzenden Janet Yellen wird folgen, und die Anleger werden auf Änderungen in der Rhetorik der Wirtschaft oder auf Zinserhöhungen in der Zukunft achten.